Donnerstag, 12. November 2015

Probenähen Erik(a) Katze für Stina Wupp

Die wunderbare Applikation von Stina Wupp gibt es ab Freitag, 13.11.15 bei ihr im Shop.

Das ist das Sujet, das meinen Kindern bis jetzt am Besten gefiel. Nachdem ich für die Mädels je eine Katze genäht hatte, fragten sie, warum denn das Baby keine bekommt. Also musste auch für das bald ankommende Geschwisterchen eine Katze genäht werden.

Für die Mädchen gab es eine kurze Weste, Schnittmuster Marke Eigenbau. Der Stoff ist ein Wildlederimitat, welches auf der Rückseite mit Plüsch beschichtet ist. Der Stoff hat im Schrank schon lange auf seine Bestimmung gewartet und nachdem ich kürzlich eine ähnliche gekaufte Weste in den Händen hielt, dachte ich mir, dass ich das selber ausprobiere. Damit es auch richtig mädchenmässig ist, dürfen die Glitzertatzen nicht fehlen. Dieses sind aus Glitzer-Flockfolie geschnitten.

Da das Stöffchen nicht ausfranst, habe ich auf Versäubern an den Kanten verzichtet und die drei Stoffteile einfach zusammengenäht.

Eine Anleitung, wie man ein Giletschnitt machen kann, gibt es übrigens z.B. bei Kluntjebunt.


 








Für das Baby habe ich einen Strampelsack nach dem Freebook MiniPux von aefflynS genäht. Aussen aus Jersey und innen mit Alpenfleece gefüttert - damit es schön warm und kuschlig ist. Auch für's Baby haben sich die Mädels etwas Kitsch gewünscht.

 

 
Bis am 20. November läuft übrigens bei Stina Wupp ein Zeichenwettbewerb. Gewinne deine Applikationsidee als E-Book. Weiteres dazu hier.

Dienstag, 10. November 2015

Fimo Knöpfe selbstgemacht

Tadaa - meine ersten selbstgemachten Fimo-Knöpfe, die den Ofen heil überstanden haben.

Bereits letzte Woche habe ich fleissig experimentiert, aber irgendwie scheint die Temperatur-Angabe bei unserem Backofen nicht so ganz zu stimmen. Auf jeden Fall hatten die "fertigen" Knöpfe dann eher den Farbschlag hell-dunkel- und noch dunklerbraun.

Also habe ich einen zweiten Versuch gestartet und bin sicherheitshalber auf den Backofen meiner Eltern umgestiegen...

Auch dieses Mal ist nicht alles ganz wie gewünscht. Ich habe zwei verschiedene Modelliermassen benutzt, einmal Original-Fimo und einmal die günstige Masse vom BEA-Verlag, beide sollten 20-30  Minuten in den 130 Grad heissen Ofen. Bei der teureren Masse wurde das weiss leider eher elfenbeinfarbig. Es gibt also noch Verbesserungspotential - und ich werde es bestimmt wieder versuchen. Die weniger gelungenen Exemplare werden von den Kindern übrigens begeistert zum Basteln benutzt, also immerhin auch da kein "Verlust".





Freitag, 6. November 2015

Im Schwangerschafts-Endspurt

In gut sechs Wochen ist der Geburtstermin unseres dritten Kindes. Während man in der ersten Schwangerschaft noch Zeit im Überfluss hatte, das Schwanger sein auch zu geniessen, läuft das Ganze dieses Mal eher "parallel" zum Alltag ab. Während man die zwei Grossen betreut, sich durch aufgestapelte Wäscheberge kämpft, Slalom durch am Boden verteilte Duplo-Teile geht und versucht irgendwie - irgendwann doch noch etwas Zeit für sich zu finden - mutiert man langsam zur Hochschwangeren... Und Schwupps - ist man schon in der 34. Schwangerschaftswoche.

Wenn ich daran denke, für was man in der ersten Schwangerschaft noch alles Zeit hatte oder sich die Zeit nehmen konnte: Wenn man müde war, gab es ein Nickerchen, Entspannungsbäder, allabentlich wurde der Babybauch mit einer Zupfmassage gegen Schwangerschaftsstreifen bearbeitet... Jegliche Einkäufe für das Baby wurden sorgfältig recherchiert und geplant, damit auch ganz sicher war, dass die gekauften Sachen frei von Schadstoffen waren und bei Spielsachen wurde auf das Prädikat "pädagogisch wertvoll" geachtet. Mit zwei Kindern sind wir nun in der harten Realität angekommen. Unsere Mädchen finden den Grossteil der schönen, von uns als sinnvoll eingestuften Spielsachen, schlicht und einfach langweilig und wenn sie sich etwas wünschen dürfen, ist es vielfach auch rosa Plastik, glitzernd und mit irgendwelchen Prinzessinnen oder Einhörner drauf. Wenigstens konnten wir Barbies bis jetzt erfolgreich aus dem Haus halten.

Jetzt dauert es noch wenige Wochen bis wir zu fünft sind und mit meiner To-Do-Liste könnte wahrscheinlich die halbe Wohnung tapeziert werden. X kleine und grosse Sachen, die ich gerne noch erledigt hätte, schwirren in meinem Kopf herum... Von Weihnachtsgeschenken - über Kleiderschrank ausmisten - zu Babybett einrichten... Und es fällt mir zugegebenermassen extrem schwierig Prioritäten zu setzten. Und - ich habe mir sagen lassen - dass auch, wenn ich sie treffe - sie objektiv gesehen, nicht immer sinnvoll sind. Aber da sind bestimmt die Schwangerschaftshormone schuld - und später dann - die Stillhormone für einige Monate bis Jahre ;)