Donnerstag, 29. Januar 2015

Lieblingsstück No1

Sammeln ist eine grosse Leidenschaft von mir. Es gibt immer wieder Einzelstücke, die ich einfach haben muss - und mich mich zum Leidwesen meines Mannes - nicht mehr davon trennen kann. Vielfach haben meine ausgewählten Stücke keinen oder geringen materiellen Wert (oder noch schlimmer, würden von anderen Leuten als Abfall taxiert ;) ) und doch erzählt jedes dieser Dinge seine Geschichte... Sei es die gesammelten Muscheln vom letzten Strandurlaub, zerschlissene Teddybären aus Kindertagen, uralte Fotos oder Schmuck, für welchen am Bazaar lange, lange gefeilscht werden musste. Ich liebe es auch auf Flohmis in "altem Gerümpel" rumzuwühlen, auf der Suche nach dem ultimativen Schatz.

Wahrscheinlich könnte ich meinen Blog ein Jahr nur füllen mit meinen gehüteten Habseligkeiten.
Unter der Kategories Lieblingsstück werde ich einige der Sammelstücke zeigen.

Der Anfang macht dieses bezaubernde Holz-Nachzieh-Bambi. Gefunden habe ich es letzes Jahr auf Flohmideluxe.ch, wo es gaaaaanz ganz viele Trouvaillen zu finden gab. Den Laden gibt es leidergottes nicht mehr, aber dieses Frühjahr gibt es etwas Neues www.robandselma.com. Ich bin gespannt...




Montag, 26. Januar 2015

Projekt Mini Decki

Auf einem meiner Lieglingsblogs Die Angelones - für mich der Blog schlechthin - wurde ich auf das Projekt Mini Decki aufmerksam.
Dabei geht es darum, dass jedes Flüchtlingskind, das in den Aargau kommt anstelle einer normalen Armeedecke, eine eigene Decke bekommt, die etwas Geborgenheit vermittelt.
Nun werden Näherinnen, Stoffspenderinnen oder "normale" Spender gesucht. Da mache ich gerne mit und werde mich schon bald ans Nähen machen.

Montag, 19. Januar 2015

Spielgruppen-Znüni Part 2

Es ist ganz schlimm, ich schaffe es einfach nicht, Rezepte einfach "nach Rezept" zu Kochen oder Backen... Ich denk mir dann "Mer chönt jo nochli vo dem inetue" oder "Hm, 70 Gramm, i han aber nor no 50, jäno, das werd au go"... Meistens geht es gut - manchmal auch nicht... Und eigentlich weiss man ja auch, dass man keine Experimente machen sollte, wenn man keine Zeit hat, das ganze nochmals zu machen.

So war es heute. Die Grosse hat sich Barbapapa-Cupcakes mit Smarties gewünscht. Nachdem ich letztes Jahr eine Barbapapa-Torte mit Fondant eingedeckt hatte, wollte ich es dieses Jahr anders machen. Im Internet hab ich Barbapapa-Scrap-Cooking Papier gefunden. Auf der Homepage stand, dass  man das Sujet auf Schokolade transferieren kann.... Und mit Schoggi bastel ich sonst gerne rum.

Auf der Verpackung war die Anleitung für die Anwendung mit Fondant beschrieben, aber ich hab mir natürlich gedacht, wenns auf Fondant geht, sollte es doch auch auf Schokolade gehen - dem war aber nicht so - die meiste Farbe hat nicht gehaftet. Anstatt grosszügiger Barbapapa-Schoggi-Bruchstücke, wie geplant, ziert nun ein einzelner, halbwegs geglückter, manchmal sogar zerbrochener, Barbapapa die Cupcakes...

Aber Ende gut - alles Gut. Der Kommentar meiner Tochter: "Das hesch aber schön gmacht, Mami." Ihr scheints egal zu sein, dass die Geburtstagschüechli nicht perfekt sind, Hauptsache Barbapapa und einige Smarties sind drauf. Nun hoffe ich darauf, dass die anderen Kinder auch so genügsam sind.


Spielgruppen-Znüni Part 1

Morgen hat meine grosse Tochter Geburtstag und darf ein Znüni mit in die Spielgruppe nehmen. Der erste "gesunde" Teil ist gerade fertig geworden.

Ein Krokodil aus Gurken, Käse, Radieschen, Tomaten. Wenn die Kinder mithelfen beim Aufspiessen, lohnt es sich genug Zutaten zu kaufen. Es wird nämlich laufend wieder gegessen ;)



Heute Abend wird dann noch der Süsse Teil gemacht, im Gegensatz zu anderen Spielgruppen ist bei uns am Geburtstag nämlich noch ein Kuchen erlaubt.

Sonntag, 18. Januar 2015

Geburtstagsoutfit mit Dala-Pferden

Hier sind sie nun, die Dala-Pferdchen von Stoffwelten. Meine Tochter wünschte sich Glitzerstoff und ein Pferdemotiv.

Genäht habe ich einen Kapuzenpulli nach dem Schnitt Mieze von Rosarosa. Hier in "Basis-Variante" ohne viel Dekoration, lediglich mit leichten Puff-Ärmeln. Bündchen, Rückenteil und Kapuzeninnenseite sind aus dem Glitzerjersey. Das Schnittmuster kann ich sehr empfehlen, es ist so vielfältig, dass einem die Ideen nie ausgehen und man den Schnitt immer wieder anders nähen kann. Allgemein gibt es bei den Schnitten von Rosarosa immer viele gut erklärte Varianten.

Der Ballonjupe ist nach dem Freebook lil' Balloon von nEmadA.
Dazu hab ich zusätzlich die passenden Stulpen genäht.





Meringues zum Zweiten

Als Geburtstagsmitbringsel wirklich ideal, die kleinen Meringues. Das kommt dabei raus, wenn die Kinder die Farben wünschen dürfen und fleissig beim Verzieren helfen:


Diesmal ohne Stiel, die erste Ausgabe als Blume findet ihr hier.

Samstag, 17. Januar 2015

Wonderclips von Clover

Bei meinem Taschennähprojekt bin ich an die Grenzen gestossen mit normalen Stecknadeln. Bei so vielen Schichten taten mir die Finger weh und das Ergebnis waren verbogene "Güflis"... Darum habe ich mir Wonder Clips von Clover bestellt. Mit diesen Klammern sind viele Stoffschichten kein Problem mehr und bei heiklen Stoffen und Wachstuch gibt es keine sichtbaren Löchli.

Ich bin begeistert davon und möchte sie nicht mehr missen. Zudem finde ich es praktisch mit Kleinkindern. Meine Töchter finden das "Gufechössi" nämlich extrem spannend...


Im Moment ist übrigens gerade das Geburststagsoutfit der Grossen in Arbeit. Rosaroter Glitzerstoff und Rössli hat sich die kleine Prinzessin gewünscht.

Donnerstag, 15. Januar 2015

Panda Leggins

Und weil das Nähen der Hosen so Spass gemacht hat, hier gleich noch ein zweites Exemplar mit dem süssen Panda-Stoff von Alles für Selbermacher.

Die Grosse fand sie zwar schön, hat aber gleich klargestellt, dass sie viel lieber Heidi gehabt hätte :(

Schnitt: Freebook LittleLegLove von nEmadA.

Jacke und Leggins in violett

Letztes Wochenende habe ich mich an eine Kombi für meine Kleine gewagt. Das Schnittmuster des Jäckchens ist Cuddle Me von Schaumzucker. Da die Gesetze für digitale Daten auf anfangs Jahr strenger wurden, ist der Kauf des Schnittmusters in die Schweiz momentan nur über den Umweg über Alles für Selbermacher möglich.

Geplant habe ich eine Wendejacke, musste aber während des Nähens merken, dass doppelt gelegt zu klein wird, deshalb sind schlussendlich halt zwei "einfache" Jäggli entstanden. Diese sehen sehr ähnlich aus, aber da unsere Kleine oft und gerne kleckert, ist das nicht so ein Problem und es kommen sicher beide zum Zug.

Passend dazu habe ich eine Leggins nach dem Freebook LittleLegLove von nEmadA.
Den Basisschnitt habe ich etwas geändert und oben anstatt einem Saum noch ein Bündchen mit Deko-Gurt angebracht. An den Beinen sind Flicken mit Schleifen angebracht. Der Stoff in Lederoptik und Blümchen-Löchern ist übrigens auch elastisch.

Das gute Wetter heute habe ich dazu genutzt, die neuen Sachen gleich draussen zu fotografieren, da wir in unserem alten Haus mit kleinen Fenstern sowieso immer mit wenig Licht zu kämpfen haben beim Fotografieren.  Krankheitshalber gibt es leider keine Tragefotos...



Mit den Hosen mache ich übrigens am 2. Sew Along von Stoff und Liebe teil. Bei der ersten Ausgabe mit den Taschen hat es leider nicht zu einem Podestplatz gereicht. Aber es gab für alle Teilnehmer einen Trostpreis. Eingetroffen ist er noch nicht, aber ich bin gespannt und werde darüber berichten.

http://stoffundliebe.blogspot.de/2015/01/sew-along-2-littleleglove.html





Dienstag, 13. Januar 2015

Geburtstags-Meringues

Heute hat mein Mann Geburtstag - Happy Birthday Schatz:)

Gestern Nachmittag haben wir anstatt Kuchen Meringues gemacht. Die Idee kam von Bakeria, welche gestern morgen in ihrem Newsletter die Anleitung für Meringue-Rosen zeigte. Die fand ich so toll, dass ich sie gleich ausprobieren wollte.

Gesagt, getan. Nach dem Mittagsschlaf der Kinder machten wir uns an die Arbeit. Da die Trocknungszeit drei Stunden dauert, wollten wir ja fertig sein bis am Abend, damit mein Mann die Bescherung nicht schon sieht.

Hier das Rezept von Bakeria:
Rosen-Meringue Rezept ergibt ca. 23 Stück
3 Eiweiss
1 Prise Salz
120 g Zucker
etwas Zitronensaft

Rote Lebensmittelfarbe 15cm Cake Pop Stiele Zuckerdekor 

Das Eisweiss zusammen mit dem Salz steiff schlagen. Der Zucker unter ständigem Rühren langsam einrieseln lassen. Zitronensaft beifügen und die Eiweissmasse weiterschlagen, bis die Masse glänzt und sehr fest ist. Das Salz und der Zitronensaft verleihen der Meringue Masse mehr Stabilität.
2D Tülle in den Einwegspritzsack geben, Spritzsack mit  Pastenfarbe bepinseln. Meringue-Masse in de Spritzsack füllen. Blech mit Backpapier auslegen und Papierlollipop Stiele bereitlegen. Rosen-Meringues auf die Lollipop Stiele dressieren, hierfür von Innen nach Aussen spritzen. Mit Zuckerdekor beliebig dekorieren.
Die fertig dekorierten und gespritzten Meringue Rosen in im vorgeheizten Ofens auf 90° Grad Umluft ca. 3 Stunden trocknen lassen. Eine Kelle in die Ofentür klemmen, so dass der Ofen leicht offen ist.

Cake-Pop-Stiele waren nicht im Haus, so haben wir diese durch Papier-Strohhalme ersetzt.
Anstatt Rosen gabs bei uns Blumen, in gelb und rosa. Verziert wurden sie mit Nonpareilles. Die grösseren Zuckerperlen mag ich nicht, sind zwar dekorativ anzuschauen, aber da beisst man sich ja noch die Zähne daran aus.

Die Stiele haben wir noch mit Blättern verziert, welche die Kinder bemalt haben.



Bakeria kann ich übrigens sehr empfehlen, da findet man alles, was das zum "kreativen Backen" braucht. Die Lieferung ist sehr schnell, bis jetzt war die Ware immer am folgenden Werktag schon da.

Montag, 5. Januar 2015

Selbstgemachte Knete

Meine Nachmittagsbeschäftigung heute: für Knet-Nachschub sorgen. Da die Kleine die Knete ab und zu auch in den Mund nimmt, mache ich sie lieber selber, so weiss man auch, was drin ist und wie alt die Knete ist.


Dafür verwende ich in etwa dieses Rezept:
1kg Mehl
350g Salz
60g Zitronensäure
120g Öl
gut 1 Liter kochendes Wasser

alles mischen und gut kneten, bis die Masse schön glatt ist

Zum Einfärben nehme ich jeweils die Gelfarben von Wilton, diese habe ich eigentlich zum Backen gekauft. Sie sind aber so ergiebig, dass sie nun auch zu diesem Zweck genutzt werden.




Sonntag, 4. Januar 2015

Tolle Bio-Stoffe

Das erste Nähprojekt im neuen Jahr. Pulli und Tunika aus den tollen Bio-Stoffen der Acorn Trail-Reihe von Birch, der Schnitt ist Jonte von Lolletroll:



Wintercamping mit Kleinkindern

Letzte Woche war eine Nähpause angesagt. Zum ersten Mal wagten wir es mit unseren Kindern auf den Campingplatz im Winter.

Der Anfang war hart: Fast drei Stunden Fahrt - und bei langen Autofahrten sitze ich wie auf Nadeln - denn Autofahren mit der Kleinen ist meist sehr mühsam. Bei der Grossen war Autofahren ein Garant für ein zufriedenes Kind, nun ist es sozusagen umgekehrt. Entweder kann die Kleine einschlafen oder sie ist schlecht gelaunt und weint... Nachdem wir alles versucht haben, entschlossen wir uns vor zwei Monaten all unsere Prinzipien über Bord zu werfen - und es kam ein DVD-Player (nein, noch schlimmer, sogar zwei, für jedes Kind einer) ins Auto.

Bei der Fahrt in die Ferien haben sie ihren Dienst gut erfüllt und Barbapapa konnte die Kinder bei Laune halten, wenn sie nicht schliefen. Dann hiess es vom schön geheizten Auto raus in die Kälte, bei Minusgraden die Kinder anziehen und zum Campingplatz gehen. Im Winter ist dieser nicht direkt mit dem Auto erreichbar. Das gefiel den Kleinen nicht, was sie lautstark mitteilten. Natürlich schneite und stürmte es auch genau dann, wenn wir auf dem Weg waren.

Per Schlitten musste das ganze Gepäck und Essen später auch noch herangeschafft werden. Und als wenn das nicht genug anstrengend gewesen wäre, verbrannte sich die Kleine ihre Hand an der Heizung - und - positiv denkend (oder anders gesagt, vielleicht auch etwas naiv) wie wir waren, hatten wir keine Schmerzmedis dabei, die kamen in den letzten drei Jahren schliesslich ja auch nie zum Einsatz und fristeten ihr Dasein bis jetzt im heimischen Apothekenschrank.

Also, Hand gut gekühlt und den Mann losgeschickt zur Apotheke im Dorf, aber Murpy's Law, das klappte auch nicht, denn das Auto war auf dem Parkplatz schon so eingeschneit und nicht mehr rauszubekommen (gut hätte man zu Hause ein 4x4 Zweitauto und ist mit dem normalen unterwegs im Schnee...) Kurz gesagt - Katastrophenalarm... Am liebsten wäre man gleich nach Hause gefahren - aber das ging ja nicht...

Am nächsten Morgen sah die Welt dann schon wieder besser aus, so dass wir uns entschlossen zu bleiben. Dafür wurden wir reich belohnt. Viel Schnee, heimelige Stimmung im Wohnwagen, gutgelaunte Kinder und als dann auch das Wetter noch schöner wurde, war es wirklich toll.

Die Grosse stand sogar zum ersten Mal auf den Skis :)

Wintercamping


Fazit: Wintercamping mit kleinen Kindern kann also Spass machen, an den Anreise- und Abreisetag sollte man einfach keine grossen Erwartungen stellen.